Anmelden

Anmelden

Presse

Darmstädter Echo im Oktober 2019

GROSS-UMSTADT (doro). Eine Erfolgsgeschichte schreibt der Weltladen in Groß-Umstadt seit seiner Eröffnung im April 2017. In den zwei Jahren seines Bestehens hat sich das Projekt zu einer festen Größe im örtlichen Geschäftsleben entwickelt und zahlreiche Stammkunden gewinnen können.

Knapp 50 ehrenamtliche Mitarbeiter halten den Laden am Laufen. „Alle sind im Verkauf im Laden tätig“, so Karina Blitz vom Vorstand der Weltladen-Genossenschaft, der mittlerweile 120 Mitglieder angehören. „Darüber hinaus sind manche zuständig für Schaufenstergestaltung, Homepage, Lieferungen auspacken und kontrollieren, Bestellungen, Regale auffüllen oder Kontrolle des Mindesthaltbarkeitsdatums“. Als „ein gutes Miteinander“, bezeichnet sie die Stimmung im Team. Regelmäßig gebe es Treffen, bei denen über Aktuelles aus dem Ladengeschäft gesprochen werde, Anregungen von Mitarbeitern diskutiert und die Lieblingsprodukte der Aktiven vorgestellt werden.  

War man im ersten Jahr noch hauptsächlich mit dem Aufbau des Ladens und  Organisatorischem beschäftigt, wurde im zweiten Jahr die Bildungsarbeit in Angriff genommen, ein wichtiger Auftrag für alle Weltläden. Kaum mehr retten könne man sich vor Terminen für die Schokowerkstatt „Von der Bohne bis zur Tafel“. Auf anschauliche Art können hierbei Teilnehmer nicht nur etwas über die Herstellung von Schokolade lernen, sondern erfahren auch, welche Probleme beim konventionellen Kakao-Anbau auftreten und wo der Unterschied zu Fairtrade liegt. Gebucht wird das Angebot von Kindergärten, Schulen, aber auch in der Erwachsenenbildung – quer durch alle Altersstufen. „Wir könnten fast jeden Monat eine Schokowerkstatt machen“, erklärt Karina Blitz.    

Zudem organisiert man Vorträge zum Thema fairer Handel. Die Unterstützung bei der Fairen Woche, an welcher sich die Fairtrade-Stadt Groß-Umstadt einbringt, ist selbstverständlich, berichtet Petra Jägermann. An verkaufsoffenen Sonntagen, auf Festen und bei kirchlichen Veranstaltungen, bei besonderen Aktionen präsentiere sich der Weltladen regelmäßig. Und die Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Ortsgewerbeverein funktioniere bestens. „Wir werden mit eingebunden.“. Weite Kreise hat mittlerweile auch der Ausschank von fairem Kaffee aus dem Weltladen gezogen. 

Obwohl man „eine schwarze Null unterm Strich“ schreibe, wie Petra Jägermann sagt, „sind wir immer wieder auf der Suche nach Neuem, um Akzente zu setzen. Wir halten die Augen offen, bilden uns fort, besuchen regelmäßig Messen.“ Denn das Sortiment in den Weltläden verändert sich, nicht nur in Groß-Umstadt. Zwei Drittel entfallen mittlerweile auf Kunsthandwerk aus Ländern des „globalen Südens“, wie es heutzutage korrekt heißt. Zu einem Drittel werden Lebensmittel angeboten, „was früher etwas mehr war“. „Seitdem Gepa-Lebensmittel verstärkt in Supermärkten angeboten werden, ist bei uns der Umsatz etwas zurückgegangen, und wir haben jetzt den Anteil an Kunsthandwerk ein bisschen hochgefahren.“ Das sei in allen Weltläden so. „Wir empfinden das aber eher als Erfolg, dass der Fairtrade-Gedanke auf eine breitere Basis gestellt wird.“ Es sei ja schließlich Sinn der Weltläden, auf fairen Handel aufmerksam zu machen.

Zahlreiche Stammkunden, darunter einige von außerhalb, kauften regelmäßig im Weltladen ein. „Der Kunde geht bewusst hierher“, weiß Karina Blitz. „Viele kommen, um Geschenke zu holen.“ Taschen und die von Anfang an beliebten Sonnengläser erwiesen sich dabei als „Renner“. Nicht zuletzt die Öffnungszeit am Mittwochnachmittag, wenn viele andere Geschäfte im Ort geschlossen sind, sei ein großer Vorteil. „Das hat sich als unser stärkster Tag erwiesen.“  Auch relativ viele Touristen besuchten den Laden, der aufgrund seiner günstigen Lage sowieso viel Laufkundschaft anlockt. 

Der Weltladen in der Umstädter Marktpassage hat Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr durchgehend geöffnet, samstags von neun bis 13 Uhr. Jeweils zwei Mitarbeiter stehen während drei Schichten im Laden. Das Sortiment enthält neben Lebensmitteln wie Kaffee, Tee und Schokolade unter anderem Dekoartikel, Körbe, Taschen und Kleinmöbel, Filzprodukte, vegane Seife, Schmuck und Modeaccessoires, Spielzeug, Musikinstrumente und Klangschalen. Ab Anfang November gibt es Weihnachtsartikel, Süßigkeiten, Backbedarf, Adventskalender, Geschenke für den Gabentisch und Weihnachtsdekoration.     

 

Geiersbergschule zu Gast im Weltladen Groß-Umstadt

Groß-Umstadt (ob) - Im Rahmen ihrer Projektwoche besuchten Kinder aus unterschiedlichen Klassen der Geiersbergschule den Weltladen in Groß-Umstadt. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr angetan von der bunten Vielfalt des Ladens. Zunächst gab es eine Bananenverkostung und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erläuterten an diesem Beispiel die Idee des Fairen Handels. Die Schülerinnen und Schüler fanden es sehr ungerecht, dass viele Kinder auf dieser Welt arbeiten müssen, um das Überleben der Familie zu ermöglichen, und dadurch keine Schule besuchen können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Weltladens hatten sich einiges ausgedacht, damit die Kinder den Laden näher kennenlernen. Schnell hatte sich jedes Kind sein Lieblingsprodukt ausgewählt und stellte es den anderen vor. Hier fand die ganze Palette des Ladens von der Schokolade bis zur Schmuckdose den Anklang der Kinder. In drei Stationen wurden dann die Themen „Riechen“ mit einer Auswahl von Gewürzen, „Tasten und Fühlen“ mit Produkten des Ladens in einem Fühlsack und „Hören“ mit Musikinstrumenten, die es auch im Laden gibt, durchlaufen. Mit vielen neuen Eindrücken gingen die Schülerinnen und Schüler zurück auf den Geiersberg und hatten zuhause sicher viel zu erzählen.

 

Weltladentag am 11. Mai 2019

Groß-Umstadt (kb/sk) - Trotz des teilweise strömenden Regens fanden wieder einige Interessierte den Weg in den Umstädter Weltladen. Anlässlich des Weltladentages hatte das Team (vom Weltladen) zum Fairen Frühstück eingeladen. Es gab leckere süße und herzhafte Aufstriche auf Bio-Dinkelbrot. Außerdem konnten die Besucher zwischen verschiedenen Teesorten, Kaffee und Orangensaft wählen. Der schön gedeckte Tisch wurde statt in der Schlosspassage im Laden aufgebaut. So waren die Besucher vor dem Regen geschützt.

Wie bereits im vergangenen Jahr ist das Thema der Kampagne 2019 „Arbeits- und Menschenrechte weltweit verbindlich schützen!“. Leider gibt es immer noch kein Gesetz für Unternehmensverantwortung. Seit langem fordern verschiedene Institutionen des Fairen Handels von der deutschen Bundesregierung ein Gesetz, das deutsche Unternehmen verpflichtet, Menschenrechte entlang ihrer gesamten Lieferkette zu achten und sie für Verstöße haftbar zu machen. Allerdings gibt es sowohl international als auch national einige Entwicklungen, die Hoffnung machen. Sogar erste Unternehmen sprechen sich für eine gesetzliche Regelung aus. Im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wurde sogar ein Gesetz-Entwurf erarbeitet.

Damit die Bundesregierung wirklich ein solches Gesetz auf den Weg bringt, muss das Problem viele Menschen in der Bevölkerung beschäftigen. Daher wurde der Weltladentag am 11. Mai 2019 dazu genutzt, um noch mehr Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass freiwillige Selbstverpflichtungen von Unternehmen in Sachen Menschenrechte nicht weiterbringen, sondern dass ein Gesetz dafür notwendig ist.

Der Weltladen Groß-Umstadt unterstützt diese Kampagne mit verschiedenen Aktivitäten, z.B. gab es eine Bodenzeitung mit Informationen zum Thema der Kampagne und eine Postkartenaktion.

 

Weltladen Groß-Umstadt zu Gast in der Kindertagesstätte Kinderzeit

Groß-Umstadt (ob) - Am 03.04.2019 führte der Weltladen Groß-Umstadt in der Kindertagesstätte Kinderzeit eine Schokowerkstatt durch. Zur  Einstimmung auf das Thema wurde mit den Kindern eine Schokoladenmeditation vorgenommen. Die Kinder erzählten von ihren Vorlieben für die eine oder andere Schokoladensorte, wobei es auch Kinder gab, die alle Sorten mögen. Erstaunt waren die Kinder, als sie erfuhren, wo  die Schokolade eigentlich her kommt und was es alles zu tun gibt, bis man selbst Schokolade herstellen kann.
Die Mitarbeiter des Weltladens  hatten die notwendige Ausstattung mitgebracht und die Kinder gingen voller Eifer an das Schälen und Zerkleinern der Kakaobohnen. Dann wurde eifrig die Schokoladenmasse aus Kakaobutter, Kakaopulver und etwas Puderzucker in der Pfanne auf einer Kochplatte gerührt. Die Kakaomasse wurde zum Kühlen in Formen  in den Kühlschrank gegeben.
Durch Vorlesen einer kleinen Geschichte über das Leben von Maria, die in Brasilien auf einer  Kakaoplantage lebt, wurde den Kindern veranschaulicht, dass durch faire Preise für die Kakaobohnen  die Kakaobauern die Möglichkeit haben, ihre Kinder in den Kindergarten und in die Schule zu schicken. Die Kinder müssen dann auch nicht bei der Kakaoernte mithelfen.
Zum Abschluss des Vormittages wurde die von den Kindern selbst hergestellte Schokolade probiert und jeder konnte für Eltern und Geschwister noch etwas mit nach Hause nehmen.

 

„Marketing ist mehr als Werbung“

– Drei Weltläden des Landkreises entwickeln zukunftsfähige Pläne

Was alles hinter dem Begriff „Marketing“ steckt, konnten Weltladenmitarbeitende des Landkreises Darmstadt-Dieburg am Freitag, den 18. Januar in einer Schulung durch Birgit Schößwender (Koordinatorin der „Weltladen Akademie“ des Weltladen-Dachverbandes) kennenlernen. Gemeinsam erarbeiteten Mitarbeitende der Weltläden Groß-Umstadt, Babenhausen und Dieburg Strategien, wie die Idee des fairen Handels zeitgemäß und langfristig an die Frau bzw. den Mann gebracht werden kann.

Gerade da Marketing als Gemeinschaftsaufgabe bekannt ist, wurde das Treffen und Netzwerken unter den Weltladen-Mitarbeitenden als hilfreich eingestuft. Der aktuelle Stand innerhalb der verschiedenen Läden wurde im Seminar resümiert und auf die Zukunftsfähigkeit hin überprüft. Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken wurden mit Hilfe einer SWOT-Analyse ermittelt und diskutiert. Was schätzen Kundinnen und Kunden beim Einkauf, was ist das Alleinstellungsmerkmal des jeweiligen Weltladens?

Für die Mitarbeitenden geht es nun darum, für den Alltag eindeutige Ziele zu formulieren und diese anhand konkreter Maßnahmen voranzubringen. Denn nur durch zufriedene Kundinnen und Kunden sowie engagierte ehrenamtliche Mitarbeitende kann der Plan aufgehen und die Vision des fairen Handels in der Kommune langfristig fairfestigt werden.

 

Weltladen Groß-Umstadt zu Gast an der Grundschule in Semd

Groß-Umstadt (ob) - Am 20.12.2018 führte der Weltladen Groß-Umstadt in der 4. Klasse der Grundschule in Semd eine Schokowerkstatt durch. Zur  Einstimmung auf das Thema wurde mit den Kindern eine Schokoladenmeditation durchgeführt.  Die Klassenlehrerin Frau Fecher hatte im Unterricht der vorausgegangenen Zeit die Kinder bestens auf das Thema vorbereitet und die Mitarbeiter des Weltladens waren erstaunt über das Detailwissen der Schülerinnen und Schüler. Schnell waren wichtige Inhalte zum Thema „Wo kommt eigentlich die Schokolade her?“ behandelt und es ging an die Schokoladenherstellung. Die Mitarbeiter des Weltladens  hatten die notwendige Ausstattung mitgebracht und die Kinder gingen voller Eifer an das Schälen und Zerkleinern der Kakaobohnen. Dann wurde eifrig die Schokoladenmasse aus Kakaobutter, Kakaopulver und etwas Puderzucker in der Pfanne auf einer Kochplatte gerührt. Die Kakaomasse wurde zum Kühlen in Formen  in den Kühlschrank gegeben.

Das Warten verkürzte man durch einen kleinen Film, den die Mitarbeiter des Weltladens mitgebracht hatten. Dort sahen die Kinder die „Bittere Seite der Schokolade“. Die gezeigte Kinderarbeit auf den Kakaoplantagen machte sie betroffen. Dass der Faire Handel der Weltläden hier Abhilfe schaffen will wurde verdeutlicht. Durch faire Preise für die Kakaobohnen können die Bauern ihre Kinder auch in die Schule schicken und die Kinder haben am Nachmittag auch Zeit zum Spielen und müssen nicht auf den Kakaoplantagen hart arbeiten.

Zum Abschluss des Vormittages wurde die von den Kindern selbst hergestellte Schokolade probiert und jeder konnte für Eltern und Geschwister noch etwas mit nach Hause nehmen.

 

Pressenotiz WL GU 01. + 02. Dezember 2018 Storchenrichtfest

Groß-Umstadt (kb) Nun bereits zum vierten Mal lud das Hofgut zum Storchenrichtfest am ersten Adventswochenende nach Habitzheim ein.

Im neu entstandenen Gesundheitszentrum hatte man die Möglichkeit, die verschiedenen Praxen kennenzulernen. Bei der Tombola der „Nannas“ gewann jedes Los, der Erlös wird sozialen Projekten zugeführt.

Im Innenhof war eine große Jurte aufgebaut, in der man Märchen und Geschichten von Astrid Lindgren lauschen konnte.

Wildgulaschsuppe, Kürbissuppe, Bio-Crêpes, hausgemachte Pommes und Wildbratwurst ließen dem Hunger keine Chance.

Die Kinder hatten ihren Spaß auf der Strohhüpfburg und den hofeigenen Ziegen.

Auch der Umstädter Weltladen war mit Lebensmitteln und Kunsthandwerk aus Fairem Handel vertreten. Viele Besucher fanden dort besondere Weihnachtsgeschenke.

Im heimeligen, liebevoll  geschmückten Gewölbestall bot sich die Möglichkeit, Adventskränze selbst zu binden.

Dort konnte man Kaffee und Kuchen bei Livemusik geniessen.

Alles in allem wieder eine gelungene Veranstaltung.

 

Pressenotiz WLGU 23.11.2018 Umstadt – ein Gedicht

Poesie und Kunst auf dem roten Teppich

Groß-Umstadt (Auszüge Odenwälder Bote - D. Dorschel) 

Nunmehr zum zwölften Mal empfing Groß-Umstadt Gäste von nah und fern zur beliebten Veranstaltung “Umstadt-ein Gedicht“.

Von unzähligen Lichtern und Kerzenschein geleitet, führte dieser ganz besondere Einkaufsbummel am verkaufsoffenen Freitagabend (16.11.)durch die einladend illuminierte Innenstadt.

Die Eröffnung, die jedes Jahr in der Sparkasse stattfindet, gestaltete dieses Jahr der GSL-Chor. Viele Geschäfte und Gasthäuser hatten sich wieder hervorragend vorbereitet und boten Getränke, Snacks und andere Kleinigkeiten an.

Gedichte, Texte und stimmungsvolle Lieder begeisterten einmal mehr die zahlreichen Zuhörer. Im Umstädter Weltladen las Otmar Bäcker Gedichte über Südafrika von Ingo Baumgartner, die sich mit afrikanischem Spielzeug, Marktgewühl oder Kunsthandwerk in diesem schönen Land der Kontraste beschäftigen. Musikalisch begleitet wurde er von Thomas Gebele.

 

Pressenotiz WLGU 29.09.2018

Bundestagsabgeordneter Dr. Jens Zimmermann nimmt Unterschriftenliste im Weltladen Groß-Umstadt entgegen

Groß-Umstadt (sk). Am Samstag, den 29.09.2018, besuchte der Bundestagsabgeordnete  Dr. Jens Zimmermann den Weltladen Groß-Umstadt und nahm dort  eine Unterschriftenliste in Empfang. Mit ihrer Unterschrift haben sich 200 Personen in Groß-Umstadt dafür ausgesprochen, dass sich der Bundestag für eine gesetzliche Unternehmensverantwortung einsetzen soll, um die Ausbeutung von Mensch und Umwelt bei der Herstellung von Alltagsprodukten zu stoppen. Unter dem Motto „Menschen- und Arbeitsrechte weltweit verbindlich schützen“ startete die Kampagne „Mensch.Macht.Handel.Fair.“  im Mai dieses Jahres. Weltläden in ganz Deutschland sammelten Unterschriften und leiten sie jetzt an die Mitglieder des Bundestages weiter. Initiatoren sind das Forum fairer Handel und der Weltladen Dachverband. Gefördert wird die Initiative von der EU und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Dr. Jens Zimmermann nahm sich die Zeit, um mit den Anwesenden über die Komplexität der aktuellen globalen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Probleme einerseits und der Notwendigkeit nachhaltiger Entwicklungsziele andererseits zu diskutieren.

Auf dem Bild: Von Links: Karina Blitz, Mira Blüm, Sabine Kühn, Bundestagsabgeordneter Dr. Jens Zimmermann, Otmar Bäcker, Stadtverordnetenvorsteher Mathias Kreh

 

Eine süße Versuchung

Woher kommt eigentlich die Schokolade?

Groß-Umstadt (ob) - Am Dienstag, 12. Juni 2018, drehte sich im evangelischen Gemeindehaus in Groß-Umstadt alles um die dunkle Köstlichkeit. Der Weltladen Groß-Umstadt bot in Zusammenarbeit mit dem Weltladen Darmstadt den Teilnehmern der „Schokowerkstatt“ die Möglichkeit, in die vielfältige Welt der Schokolade einzutauchen.

Die Veranstaltung begann mit einer kleinen Schokomeditation. Danach führte die Reise in die Länder, wo der Kakaobaum wächst. Neben der harten Arbeit der Kakaobauern wurde auch die „bittere“ Seite von Schokolade am Beispiel der Kinderarbeit thematisiert. Aus Kakaobohnen und anderen Zutaten wurde anschließend aber auch selbst Schokolade hergestellt, die die Teilnehmer nach einem Abkühlprozess genießen konnten.

 

Pressenotiz WLGU 16.09.2018 Winzerfest

Evangelischer Posaunenchor – Café Kirchgarten am Winzerfest-Sonntag

Groß-Umstadt (kb)

Es hat schon eine lange Tradition, das Café Kirchgarten.

Zahlreiche Besucher folgten den Hinweisschildern des Posaunenchores und kamen in den Garten des evangelischen Gemeindehauses, um sich nach dem Winzerfestumzug bei einer Tasse fair gehandeltem Kaffee aus dem Umstädter Weltladen und frisch gebackenem Hefekuchen etwas auszuruhen und zu stärken. Der heimelige, inmitten der Stadt gelegene Garten lädt dazu ein, nach dem Trubel etwas Ruhe zu finden. Die evangelische Kirchengemeinde hat vor Jahren beschlossen, dass bei Veranstaltungen im Gemeindehaus Kaffee aus Fairem Handel ausgeschenkt wird. Der evangelische Posaunenchor hatte sich für Café Companero von dwp entschieden, was bei den Besuchern sehr gut ankam.

 

Afrika im Fokus

Weltladen feierte sein einjähriges Bestehen

(dor) Mit einem bunten, fröhlichen Fest feierte der Weltladen Groß-Umstadt sein einjähriges Bestehen. Viele Gäste und Gratulanten schauten in und vor dem Ladengeschäft in der Marktpassage im Laufe des Samstagvormittags vorbei. Das Team hatte beschlossen, an diesem Tag den Kontinent Afrika in den Fokus zu rücken.  
Nicht zu übersehen war das – am bunten Kleid von Marianne Engel nicht, die dem Vorstand der Weltladen-Genossenschaft vorsteht und auch nicht am kleinen Spezialitätenbüffet, mit dem Afrika auch kulinarisch den Gästen nähergebracht werden sollte. Hier warteten Snacks wie „Bruats“, unter anderem mit Schafskäse oder Thunfisch. Auf einer an der Wand hängenden Landkarte waren jene Länder herausgestellt, von denen zur Zeit Produkte angeboten werden.
Auch afrikanische Trommeln sind im Weltladen erhältlich und auf Nachfrage zu bestellen. Nicht zuletzt sorgte die Trommelgruppe „I Nimbara“, was auf Malinke so viel bedeutet wie „Sei gegrüßt“, unter der Leitung von Thomas Gebele für ein Afrikafeeling, so dass auch zufällig vorbeikommende Passanten stehenblieben, zusahen und lauschten. Das tat auch Bürgermeister Joachim Ruppert gern, mit einem Probiergläschen Erdnuss-Linseneintopfes in der Hand, und erinnerte daran, wie alles anfing und an den Weg bis hierhin. Dank gelte neben allen engagierten Mitstreitern auch den städtischen Gremien. „Und bei aller Freude heute darf man nicht vergessen, dass es nicht überall fair zugeht auf der Welt.“ Als Anerkennung und Motivation für die weitere ehrenamtliche Arbeit hatte das Stadtoberhaupt einen Scheck mitgebracht und betonte letztlich, der Weltladen stelle auch eine Bereicherung für die Innenstadt dar.    
In einem sehenswerten Fotobuch ist die Geschichte des ersten Jahres, auch die Sanierungszeit, festgehalten worden. „Bei einem Kind freut man sich am ersten Geburtstag über die ersten gelungenen Gehversuche“, sagte Vorstandsvorsitzende Marianne Engel. Im Geschäftsleben sei das Gehen bereits vom ersten Tag an gefordert. „Ich glaube sagen zu können, dass dies unserem Weltladen gelungen ist.“
Reißenden Absatz fanden wie erwartet die beliebten Sonnengläser aus Südafrika mit einem zehnprozentigen Geburtstagsrabatt. Neu im Sortiment sind verschiedene Sorten Kaffee und Schokolade aus Afrika sowie Kunstgewerbeartikel aus Burkina Faso wie Bronze-Skulpturen, Tabletts, Untersetzer und Schalen aus Ölfässern oder Dosen aus Ziegenleder.
Der Weltladen bietet seit neuestem auch biozertifizierte Bananen aus Ecuador an. Sie werden sonntags frisch vom Verein BanaFair aus Gelnhausen angeliefert. Diese Bananen werden ohne chemischen Dünger und Pestizide nach Grundsätzen des ökologischen Landbaus angebaut. BanaFair arbeitet seit 1989 als Non-Profit-Organisation für den Fairen Handel.
Seit Anfang April ist der Weltladen Mitglied im Ortsgewerbeverein Groß-Umstadt und nimmt auch die Gutscheine des OGV an. Die Genossenschaft zählt aktuell 132 Mitglieder, die insgesamt 571 Anteile gezeichnet haben. Nach diesem Jubiläumsfest könnten es noch mehr geworden sein.
Aus einem schriftlichen Glückwunsch vom Fair-Handelshaus Gepa anlässlich des Festes ging die Bedeutung der Weltläden und ihrer Erfolge hervor. Das Ziel, den Erzeugern ein lebenswertes Leben zu ermöglichen, wolle man nicht aus dem Auge verlieren. Auch der Weltladen Groß-Umstadt habe sich in seiner einjährigen Zeit für ein besseres Leben der Handelspartner in Afrika, Asien und Lateinamerika eingesetzt.
Der faire Handel - oder wie er in seinen Anfängen hieß „Dritte-Welt-Handel“ - und die Weltläden blickten auf eine gemeinsame Geschichte zurück.  Als eine der ältesten Solidaritätsbewegungen Deutschlands habe er sich inzwischen fest als Branche im Wirtschaftsgefüge etabliert. „In den Supermärkten sind fair gehandelte Produkte zu finden, es gibt faire Kamelle im rheinischen Karneval, der Deutsche Fußballbund bietet in seiner VIP-Lounge fair gehandelten Kaffee an, und die fair gehandelten Fußbälle kratzen am Image der Sportartikel-Industrie.“
Dies alles und mehr sei erreicht worden durch das große Engagement von etwa 100.000 Ehrenamtlichen in Deutschland. „Dank ihrer Arbeit sieht die Welt für über eine halbe Million Kleinbauern und Handwerker etwas freundlicher aus.“


Afrikanische Trommeln der Gruppe „I Nimbara“ grüßten die Gäste und Gratulanten vor dem Weltladen in der Marktpassage. Dieser feierte sein einjähriges Bestehen mit einigen Überraschungen und einem kleinen Jubiläumsprogramm.    Bild und Text: Dorothee Dorschel  

Odenwälder Bote 27.02.2018

Über eine erneute Spende freut sich das Weltladen-Team. Vertreter der katholischen Kirchengemeinde St. Gallus überbrachten 300 Euro aus dem Erlös des Pfarrfamilienfestes im vergangenen Jahr in St. Wenzel. Wie in jedem Jahr gab es dort auch einen Weltladen-Stand, diesmal vom Groß-Umstädter Laden. Das Geld soll laut Team in die Bildungsarbeit investiert werden. Geplant ist unter anderem, verschiedene Referenten einzuladen, Material an Schulen auszuleihen, „zur Verbreitung des fairen Gedankens“, wie es hieß. Denkbar sei dabei auch möglicherweise eine Kooperation hinsichtlich der kirchlichen Jugendarbeit, ebenso für Erwachsene. Unser Foto zeigt vorne, von links, Karina Blitz, Marianne Engel, Sabine Kühn (alle drei Weltladen-Vorstand), hinten von links Pfarrer Erhard Weilbächer, Marcel Jourdan, Vorsitzender der Pfarrgemeinde, Ralf Zuber, Festausschuss und Erna Nowe, Weltladen-Vorstand.    Bild und Text: Dorschel

 

DA-Echo 14.12.2017

„Für Alle ein Stück vom Glück“

GROSS-UMSTADT (Text und Bild Dorothee Dorschel).  Einladend steht es so an der Eingangstür zum Weltladen Groß-Umstadts. Vielleicht bedeutet jenes kleine Glück in diesem Advent eine fair gehandelte Kerze aus Java oder kleine Speckstein-Engel aus dem kenianischen Hochland?  „Sehr gut angelaufen“ sei der Laden eigentlich von Beginn an, berichtet Marianne Engel, Vorstandsvorsitzende der eigens gegründeten Genossenschaft. Erst im April eröffnet, hat sich das Geschäft in unmittelbarer Nähe des Umstädter Marktplatzes schnell etabliert. Weil Groß-Umstadt seit 2015 „Fair Trade Stadt“ ist, schien es naheliegend, den Fairen Handel auch im Einzelhandel zu forcieren. „Viele unserer Kunden sagen immer wieder, das hat in Groß-Umstadt noch gefehlt.“

Lebensmittel und Kunsthandwerk bilden das Basissortiment im anheimelnden, mit warmen Farben gestrichenen 85 Quadratmeter großen Raum. In liebevoll bestückten Regalen finden sich in diesen Tagen Filzpantoffeln aus der Mongolei sowie bunte Schals und Mützen aus Baumwolle oder Alpaka-Haar, die in Südamerika hergestellt werden. Nicht nur Kinder lieben die kleinen Fingerpüppchen aus Peru oder einen bunten Stoffrucksack aus Sri Lanka. Kleine und größere Engel, Baumanhänger aus Filz, Palmblättern oder Zeitungspapier bieten etwas andere Deko-Möglichkeiten.

So wie jetzt das Sortiment passend zur Vorweihnachts- und kalten Jahreszeit um viele, neue Produkte erweitert wurde, gehört es zur Philosophie des Groß-Umstädter Weltladens, ständig neue Waren und Artikel anzubieten. Dass das Sortiment immer wieder wechsele, komme besonders gut bei den Kunden an, sagt Marianne Engel. „Das ist wie eine große Familie hier. Man unterhält sich, es findet ein reger Austausch statt.“   

Als Mitglied im Weltladen-Dachverband bezieht der Umstädter Laden seine Waren von anerkannten Lieferanten aus dem Fairen Handel. Das Angebot im Lebensmittelbereich beinhaltet verschiedene Kaffee- und Teesorten, Gewürze, Honig und Schokolade, Knabbereien aus Kokos, Mangos oder Nüssen. Zudem umfasst das Sortiment verschiedene Taschen – viele aus Recycling-Materialien – Körbe, Kerzen und Filzprodukte, Tücher, Schals, Uhren und vieles mehr, kleine Mitbringsel wie Schlüsselanhänger, Haarbänder oder Schmuck. Das alles zieht eine „bunt gemischte“ Kundschaft, die schon lange keine typische mehr ist wie früher in den Siebzigern, als die Weltläden groß wurden. „Natürlich steht der soziale Gedanke immer noch im Vordergrund. Doch der Laden hat einen ganz „modernen Touch“.   

Kurz berichtet

Strorchenrichtfest im Hofgut in Habitzheim

(kb) Das Hofgut Habitzheim feierte am ersten Adventswochenende zum dritten Mal sein „Storchenrichtfest“. Der große Innenhof eignet sich hervorragend für Feste dieser Größenordnung. Viele Stände boten Leckeres zum Essen, Kunsthandwerk, selbstgebackenes Steinofenbrot und einiges mehr an.
Der Weltladen Groß-Umstadt hatte eine Auswahl an Lebensmitteln und Kunsthandwerk ausgestellt, viele Kunden fanden dort Weihnachtsgeschenke aus fairem Handel.

 

Im Kerzen- und Laternenglanz

„Umstadt – ein Gedicht“ verzauberte wieder Besucher der Innenstadt

Odenwälder Bote vom 24.11.2017 - Auszüge - Text und Bild Dorothee Dorschel - Den roten Teppich hatte Umstadt zum nun elften Mal ausgebreitet und zeigte sich im Kerzen- und Laternenlicht von seiner schönsten Seite. Das fand Bürgermeister Joachim Ruppert bei der Eröffnung von „Umstadt ein Gedicht“ in der Sparkasse. (...)
P
assend zum bundesweiten Vorlesetag gab es etliche kulturelle Darbietungen in der stimmungsvoll, mit Lichtern illuminierten Innenstadt, ließ es sich ganz entspannt durch viele Angebote stöbern und shoppen. Vielerorts fanden Lesungen statt. Bands und Liedermacher bereicherten den langen Einkaufsabend mit einem anspruchsvollen Programm. „Umstadt ein Gedicht“ ließ die Weininsel wieder einmal in einem ganz anderen Licht erstrahlen. (...)     
Für die Umstädter bot sich eine willkommene Gelegenheit, die neuesten Geschäfte einmal unverbindlich kennen zu lernen. (...)
Auch der einladend gestaltete, bei der trüben Witterung besonders gemütliche Weltladen, beteiligte sich zum ersten Mal. Märchensammler und -erzähler Arthur Schnatz aus Pflaumheim gab Geschichten zum Besten, mit „Neigung zu ernsteren“, wie er einräumte. (...)
Zu verdanken hatten die Umstädter und viele Auswärtige diesen strahlenden, stimmungsvollen Abend mit reichhaltigem, niveauvollen Programm neben dem Ortsgewerbeverein nicht zuletzt den Initiatoren und Ideengebern Renate Filip und Paul Wucherpfennig. Von allen Seiten erhielten diese daher auch die gebotene Anerkennung und Dank. (...)

 

Weltladen Groß-Umstadt freut sich über Spende

„Musica Viva Generations“ übergab den Erlös aus Benefizkonzert  

Odenwälder Bote vom 21.11.2017, Text und Bild Dorothee Dorschel - Einen Scheck von rund 1800 Euro hat die Gruppe Musica Viva unter der Leitung von  Renate Campos jetzt an den Weltladen übergeben. Beim jüngsten Benefizkonzert, für das ein Jahr lang geübt worden war, und das mit Musical- und Filmmelodien ein durchweg anspruchsvolles Programm vor zahlreichen begeisterten Zuhörern bot, war um Spenden für diesen Zweck gebeten worden.
Genau 1811,50 Euro waren in der Evangelischen Stadtkirche beim Konzert von „Musica Viva Generations“, der großen Gitarren- und Vokalgruppe mit Mitgliedern zwischen 13 und 82 Jahren eingegangen, die seit vielen Jahren schon den Erlös jeweils einem anderen wohltätigen Zweck in Groß-Umstadt und auch in den Partnerstädten spendet. Mit den Benefizkonzerten, so Leiterin Renate Campos, habe man stets Innovatives im sozialen Bereich unterstützt, so zum Beispiel den Hospizverein, die Demenzgruppe Lichtblick oder die Grünen Damen und Herren am Kreisklinikum.
Das Geld soll nach Mitteilung des Weltladen-Vorstandes gezielt für die Bildungsarbeit eingesetzt werden. Damit würden unter anderem Info-Pakete für Schulen zum fairen Handel und zum Weltladen angeschafft. Mit Hilfe so genannter Bildungssäulen und umfangreichem Informationsmaterial können dabei verschiedene Themen wie fairer Kaffee, Schokolade oder Bananen, „blutige“ Smartphones und “Die Reise des T-Shirts um die Welt“ für Schüler aller Klassen bearbeitet werden.

Mit der Bildungsarbeit, einem der Aufträge von Weltläden, soll eine breite Öffentlichkeit erreicht und ein Bewusstsein geweckt werden. Mit Fort- und Weiterbildungen solle nun verstärkt begonnen werden, hieß es. Mit solchen Geldern wie der Musiva Viva-Spende könnten Dozenten eingeladen und Raummieten finanziert werden, so der Weltladen-Vorstand weiter.   

 

Pressenotiz WLGU  03.11.2017  Tag der offenen Tür

Schulfest und Tag der offenen Tür an der Georg-Ackermann-Schule in Rai-Breitenbach (Breuberg)

Groß-Umstadt - (kb). Die Georg-Ackermann-Schule hatte am Freitag, den 03. November zum Tag der offenen Tür und Schulfest eingeladen. Interessierte Eltern konnten sich über die verschiedenen Schulzweige und Möglichkeiten für ihre Kinder informieren.

Der Mitorganisator und Schulseelsorger Arno Jekel hatte den Umstädter Weltladen eingeladen, einen Stand mit fair gehandelten Lebensmitteln und Kunsthandwerk zu präsentieren, um auf die Wichtigkeit der Unterstützung aufmerksam zu machen.

Sehr interessant ist auch die Schulpartnerschaft mit der TINGA TINGA Secondary School in Tansania, die seit diesem Jahr besteht. Die Schule ist in SANYA JUN, am Fuße des Kilimandscharo, Darauf wies auf einer großen Afrika-Karte ein kleines Fähnchen in Tansania hin. Für das Projekt wurden Spenden gesammelt und es gab viele Projekte, Ausstellungen und Spiele zum Thema Afrika.

 

Kurz berichtet
Groß-Umstadt (kb).   

Bag Mohajer – die Tasche des Flüchtlings
Der Weltladen war eingeladen, bei der Veranstaltung des gebürtigen Umstädter Filmemachers Adrian Oeser am 28. September 2017 in der Stadthalle einen Teil seines Sortiments zu präsentieren.

Im gezeigten Dokumentarfilm Oesers geht es um ein Projekt, bei dem Flüchtlinge Taschen aus Rettungsbooten und Schwimmwesten schneidern, die auf der griechischen Insel Lesbos stranden.

Für Adrian Oeser sind die Taschen „Ausdruck eines Selbstermächtigungsprozesses“. Denn in ihnen steckt Hoffnung und Schrecken zugleich. Sie zeigen, dass die Leute ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und aus den Resten der Flucht etwas Nützliche s schaffen wollen; zugleich sind sie ein Symbol dafür, dass die Situation – eine europäische Asyl-und Flüchtlingspolitik, die zur lebensgefährlichen Flucht übers Meer zwingt – so nicht bleiben kann.

Die Taschen werden in Groß-Umstadt  im Weltladen verkauft und bereichern so das Sortiment.

Missio Essen
Am Sonntag, dem 22. Oktober, war der Weltladen zu Gast bei der Pfarrgemeinde St. Gallus im Gemeindezentrum St. Wenzel. Dorthin hatte die Pfarrgemeinde zum diesjährigen MISSIO-Essen eingeladen.

Neben dem Essen und einem reichhaltigen Kuchenbuffet der Kirchengemeinde bot der Weltladen verschiedene Lebensmittel wie Kaffee, Tee, Schokolade und Honig an. Außerdem war es möglich, einige Kunstgewerbeartikel zu erstehen. Angelika Schaede, die sich ehrenamtlich im Weltladen engagiert, hatte den Stand organisiert. Insgesamt war die Aktion wieder ein voller Erfolg.

 

Pressenotiz WLGU 10.09.2017 Bauernmarkt

Verkaufsoffener Sonntag – Der Weltladen hatte geöffnet

Groß-Umstadt - (kb). Bei spätsommerlichen Temperaturen war der Marktplatz das Zentrum des Besucheransturmes. Viele Gäste ließen sich die regionalen Schmankerl  munden. Sei es das besondere Brauhausbier, Wein von Vinum Autmundis, Kürbissuppe oder –risotto vom Birkenhof in Klein-Zimmern, Äpfel vom Obstbau Geibel, Wildspezialitäten, Käse, Bauernbrot, Kaffee und Kuchen und vieles mehr.
Zahlreiche Besucher folgten den Hinweisschildern des Umstädter Weltladens und kamen in die Schlosspassage, um die leckeren, schokolierten Kürbiskerne oder Mango-Limes mit „Esprit“ von der OWG zu probieren. Auch der neu ins Sortiment aufgenommene Partnerkaffee der Kaffeerösterei Braun aus Mainaschaff wurde getestet. Viele Taschen und Körbe fanden ihre Abnehmer.
„Es gibt immer wieder etwas Neues bei euch zu entdecken“, ließ sich eine Kundin vernehmen. Oder „Der Weltladen ist eine Bereicherung für Groß-Umstadt“.
Einige Gäste kamen zum ersten Mal in den Laden und bewunderten die Kunsthandwerksartikel und das reichhaltige Lebensmittelsortiment - und wollen wieder kommen.

 

Pressenotiz WLGU 20.08.2017 Pfarrfamilienfest der katholischen Gemeinde

Umstädter Weltladen bietet fairgehandelte Produkte an

Groß-Umstadt - (kb). Beim diesjährigen Pfarrfamilienfest der katholischen Kirchengemeinde Groß-Umstadt  präsentierte der Weltladen Groß-Umstadt eine kleine Auswahl seines Sortiments: Kaffee, Tee, Schokolade, Fruchtgummis und einige Kunsthandwerksartikel. Viele Interessierte informierten sich am Stand über Herkunft und Hintergrund der angebotenen Waren und ließen sich die schokolierten Kürbiskerne schmecken. Die Kerne stammen vom Birkenhof in Klein-Zimmern und haben Bioqualität.

Im Rahmen eines Interviews wurde das Konzept des Weltladens vorgestellt. Die Vorsitzende, Marianne Engel, beantwortete gerne die Fragen von Herrn Dr. Zuber (Mitorganisator) und stellte als besonders attraktives Produkt das „Sonnenglas“ und die damit zusammenhängende Philosophie vor.

Auch wenn einige Besucher auf Nachfrage bestätigten, den Weltladen zu kennen, war es eine gute Gelegenheit, den Fairen Handel in den Blickpunkt zu rücken.

Im Ausschank war selbstverständlich fair gehandelter Kaffee aus dem Weltladen. Er ergänzte das reichhaltige Kuchenbuffet.

Der Weltladen Groß-Umstadt bedankt sich bei der katholischen Kirchengemeinde für die gute Zusammenarbeit.

 

Pressenotiz WLGU 25.06.2017 Sao Joao - Johannisfest

Verkaufsoffener Sonntag – der Umstädter Weltladen war dabei!

Groß-Umstadt - (kb). Bei  herrlichem sonnigen Wetter fanden viele Besucher den Weg in den Umstädter Weltladen, der in diesem Jahr zum ersten Mal seine Pforten an einem verkaufsoffenen Sonntag geöffnet hatte.

Auch viele Genossenschaftsmitglieder wollten mal wieder nach „ihrem“ Laden schauen. Das zeigt, dass viele Bürger sich mit dem Weltladen identifizieren und dahinter stehen.

Es gab passend zum Johannisfest Demeter Johannisbeersirup im Ausschank, wahlweise mit Umstädter Esprit oder Wasser gemischt.

Die Besucher ließen sich über Neuigkeiten im Sortiment informieren, tranken „Cafè Wunderbar“, den Kaffee des Monats Juni,  und bestaunten das „Sonnenglas“.

 

Pressenotiz WLGU 23.05.2017 Neue Wege gehen

OWK schenkt Fairen Kaffee aus

Groß-Umstadt - (uk). Bei der traditionellen Weinlagenwanderung des OWK Groß-Umstadt führten alle Routen zur Schlussrast zum Gruberhof in Groß-Umstadt. Dort konnten sich die Besucher nicht nur über die reichhaltigen Speisen und Getränke  sondern auch über eine bemerkenswerte Kuchentheke und erstmals über den Ausschank Fairen Kaffees freuen. Hier hatte der OWK die Zusammenarbeit mit dem Weltladen Groß-Umstadt gesucht und dabei neue Wege beschritten. Das Anbot fand reichlich Anklang und Würdigung. Zum Ausschank kam "Café Basico" gemahlen der Firma Gepa. Café Basico ist ein würziger Bio Kaffee mit vollem Aroma. Er besitzt kräftige Säuren, die für einen guten Nachgeschmack sorgen. Durch die Langzeitröstung ist er besonders gut verträglich. Der Weltladen Groß-Umstadt freute sich über die Kooperation und bedankt sich für die Unterstützung der Idee des Fairen Handels.

(Foto OWK Groß-Umstadt)

 

Dieburger Anzeiger vom 22.04.2017 - Fair handeln - gesund einkaufen (Aut.: Friedrich)

Fair handeln - gesund einkaufen
Neuer Weltladen in der Schlosspassage

GROSS-UMSTADT ■ Kinderarbeit auf den Philippinen, Analphabetismus in Brasilien, bittere Armut in Uganda - traurig, aber was lässt sich da tun? Vieles, wie man bei einem Besuch des neuen Weltladens im Zentrum Groß-Umstadts erleben kann. Mit einem Einkauf in dem charmanten Geschäft (Schlosspassage am Markt) können Verbraucher helfen, die Welt ein kleines bisschen gerechter zu machen. Am heutigen Samstag (22.) wird das Fachgeschäft für fairen Handel eröffnet (10 bis 14 Uhr).

Das Team des Weltladens - 35 Ehrenamtliche - hat tüchtig renoviert und die Regale mit Produkten aus Asien, Süd- und Mittelamerika sowie Afrika bestückt. Lebensmittel, Kunsthandwerk, Taschen, Uhren, Geschenke, Kinderspielzeug, Schals und Alltagsgegenstände, das Sortiment ist sprichwörtlich bunt- und vielfältig. Das Gros der Lebensmittel gibt es in Bioqualität. Was alle Waren vereint: „Unsere Produkte stammen aus kleinen Kooperativen, in denen Kleinproduzenten organisiert sind“, verrät Marianne Engel, Vorsitzende der Genossenschaft, die sich im August 2016 gründete, um das Geschäft mit fair gehandelten Produkten zu betreiben. Hinter den einzelnen Dingen, dem Kaffee aus Mexiko, der Schokolade aus Nicaragua oder dem Schlüsselanhänger aus Palästina stecken individuelle Geschichten. Von Menschen, die auf der Schattenseite dieser Welt geboren sind, und durch ihrer Hände Arbeit nun eine Chance erhalten.

Echo Online vom 22.04.2017 "Das lange Warten hat ein Ende"

FAIRER HANDEL Weltladen Groß-Umstadt wird an diesem Samstag eröffnet

GROSS-UMSTADT - (doro). Das Warten hat ein Ende: Am heutigen Samstag, 22. April, wird nach langer Vorbereitungszeit der Weltladen Groß-Umstadt eröffnet. Dank der tatkräftigen Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer und verschiedener Firmen aus Groß-Umstadt, Otzberg und Reinheim bei der Renovierung des Ladengeschäfts in der Schlosspassage konnte der Termin für die Neueröffnung festgelegt werden. Von 10 bis 14 Uhr sind alle Interessierten eingeladen, bei Musik, Getränken und „fairen Knabbereien“ mitzufeiern.

Der Weltladen befindet sich am Markt 4. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr.

Odenwälder Bote vom 25.04.2017 „Sei gegrüßt“ im Weltladen

Eröffnung unter riesigem Echo nach langer Vorbereitungszeit

(dor) Fast wie bei einem Sternmarsch führten am Samstagvormittag alle Wege zur Schlosspassage. Unzählige Schuhe auf dem Boden wiesen die Richtung, alle in Orange angepinselt, der Weltladen-Farbe. Sie geleiteten eine riesige Zahl von Neugierigen zum Ladengeschäft am Markt 4, so die offizielle Adresse des Weltladens Groß-Umstadt. All die anderen, ob zahlreiche Eingeladene oder interessierte Einwohner, fanden auch so ihr Ziel in der Passage zwischen Marktplatz und Wamboltschem Park.

Echo Online vom 01.02.2017 "Bald öffnen sich die Türen"

WELTLADEN Start im zweiten Quartal geplant / Räume in Umstadt werden derzeit modernisiert

Es geht voran mit dem Weltladen für Groß-Umstadt, freut sich das gesamte Team. „Endlich sind wir handlungsfähig“, sagt die zweite Vorsitzende Erna Nowe. „Und demnächst auch geschäftsfähig“, nachdem jetzt, nach langem Warten, der Eintrag ins Genossenschaftsregister erfolgt ist. Mit der offiziellen Anerkennung als Genossenschaft könne nun endlich auch der Mietvertrag für den Laden in der Marktpassage unterschrieben werden.

Die im vergangenen Jahr gegründete Weltladen-Genossenschaft verbucht aktuell 110 Mitglieder, welche sich mit einem oder mehreren Anteilen eingekauft haben. Als hundertstes Mitglied konnte Ende 2016 Eckhard Jäger aus Dorndiel begrüßt werden.

den ganzen Text im Original lesen

 

Metropolnews vom 14.12.2016 "Neues vom Umstädter Weltladen"

Groß-Umstadt ist dem Vorhaben, einen Weltladen zu bekommen, wieder einen Schritt näher gekommen!

Groß-Umstadt – Kürzlich fand im Evangelischen Gemeindehaus die erste Schulung für rund dreißig Interessierte statt, die ehrenamtlich mitarbeiten wollen. Eingeladen hatte der Vorstand der Genossenschaft, die den Weltladen betreiben wird. Dieser wird voraussichtlich im ersten Quartal des neuen Jahres eröffnet, und in ihm werden ausschließlich fair gehandelte Produkte verkauft.

„Wenn ihr uns gerechte Preise zahlt, könnt ihr eure Almosen behalten“. Mit diesem Zitat eines brasilianischen Bischofs begann die Referentin Cristina Pflaum vom Verein Weltläden in Hessen ihren Vortrag. Der Ausspruch des Brasilianers kennzeichnet das oberste Prinzip des Fairen Handels: gerechte Löhne für die Produzenten im globalen Süden. Erst hierdurch werden die Voraussetzungen geschaffen, dass zum Beispiel die Kaffeebauern in Äthiopien, die Teepflückerinnen in Indien oder die Näherinnen in Bangladesch menschenwürdig leben und arbeiten können.

den ganzen Text im Original lesen

 

Echo Online vom 03.12.2016 "30 Helfer für den Weltladen"

GENOSSENSCHAFT Gemeinsame Schulung für die künftigen Verkäufer / Weitere Helfer werden gebraucht

GROSS-UMSTADT - Es gibt Menschen und Dinge, die fehlen einem erst dann, wenn sie nicht mehr da sind. Manchmal sagt man aber auch: Eigentlich fehlt hier noch dies oder jenes. Genau so geht es momentan einer beträchtlichen Anzahl von Groß-Umstädtern. Ihnen fehlt ihrer sozial-ökologisch eingefärbten Stadt ein Weltladen. Deshalb sind viele Umstädter seit Monaten dabei, mit Elan und einer Prise Mut genau diese Weltladen-Idee in die Tat umzusetzen.

den ganzen Text im Original lesen

 

Echo Online vom 01.09.2016 "Groß Umstadt bekommt einen Weltladen"

GRÜNDUNGSVERSAMMLUNG Vorstand nimmt Arbeit auf und sucht Mitstreiter / Geschäftsanteile werden ausgegeben

GROSS-UMSTADT - Auf reges Interesse stieß die Gründungsversammlung des „Weltladen Groß-Umstadt eG“. Ein fünfköpfiges Vorbereitungsteam hatte bereits im Vorfeld viel Arbeit geleistet, um den anwesenden Interessierten, darunter Bürgermeister Joachim Ruppert, Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück, die ja seit kurzem in Groß-Umstadt wohnt, und Bundestagsabgeordneter Jens Zimmermann relevante Teile der Satzung detailliert zu erläutern. Diese war bereits vom Zentralverband deutscher Konsumgenossenschaften (ZdK) juristisch und „auf Sinnhaftigkeit“ überprüft worden.

den ganzen Text im Original lesen

 

Echo Online vom 09.08.2016 "Ein Weltladen für Groß-Umstadt"

FAIRER HANDEL Der Kommune fehlt bislang ein solches Angebot / Gruppe trifft Vorbereitungen

GROSS-UMSTADT - Den Titel „Fairtrade-Stadt“ hat Groß-Umstadt bereits verliehen bekommen. Doch einen Weltladen sucht man in der Odenwälder Weininsel bislang vergebens. In absehbarer Zeit wird sich das allerdings ändern. Ab November sollen ausschließlich faire Erzeugnisse in einem entsprechenden Geschäft auch in Groß-Umstadt zu kaufen sein.

den ganzen Text im Original lesen

 

Main Echo vom 07.07.2016 "Groß-Umstädter planen Weltladen"

Seit Som­mer 2015 kur­siert die Idee, in Groß-Um­stadt ei­nen Welt­la­den zu grün­den. Nach ei­ner län­ge­ren In­for­ma­ti­ons­pha­se ha­ben sich nun rund 40 Men­schen be­reit er­klärt, das The­ma an­zu­ge­hen, schreibt die Stadt.
Ein sechs­köp­fi­ges Grün­dungs­team will am Di­ens­tag, 12. Ju­li, um 19.30 Uhr im Clu­braum der Stadt­hal­le den ak­tu­el­len Stand und wei­te­re Pla­nungs­schrit­te vor­s­tel­len.

den ganzen Text im Original lesen

 

Ein „Weltladen“ für Groß-Umstadt!? Teil2

Logo: Fairtrade-StadtSeit Sommer 2015 ist die Idee, in Groß-Umstadt einen Weltladen zu gründen, lebendig, und nach einer längeren Informationsphase haben sich über 40 Menschen bereit erklärt, in irgend einer Form an diesem Projekt mitzuwirken.Sie alle und selbstverständlich auch alle anderen interessierten Groß-Umstädter sind herzlich eingeladen, am Dienstag, den 12.07.2016 um 19:30 Uhr in den Clubraum der Stadthalle zu kommen, wenn das sechsköpfige Weltladen-Gründungsteam über den aktuellen Stand der Planung und die weiteren Schritte berichtet.

den ganzen Text im Original lesen

 

Ein „Weltladen“ für Umstadt?! Teil1

Die Umstädter Ehrenamtsagentur UmEA hatte schon im vorigen Sommer für die Idee eines Weltladens in Groß-Umstadt geworben und nach und nach hatten sich ca. 30 Personen gemeldet, die sich eine Mitarbeit vorstellen können.

Nach einem ersten Austausch im Rathaus war klar, dass alle sich sehr über einen Weltladen in Umstadt freuen und beim Aufbau bzw. im Betrieb/Verkauf mithelfen würden. In einer Folgebesprechung wird es darum gehen, ein Gründungsteam zu finden, das sich engagiert und verantwortlich ans Werk macht.

den ganzen Text im Original lesen